Positive Veränderungen machen glücklich

Es ist eigentlich schon recht erstaunlich, wie viel Einfluss unsere Gedanken auf unsere Wahrnehmung und unsere Einstellung nehmen können. Wer viele negative Gedanken hegt und sich ausschließlich mit schlechten Nachrichten befasst, bekommt das Selbige zurück. Es ist wie ein Teufelskreis aus dem man nur schwer entkommt. Um grundlegend etwas zu ändern, muss die Veränderung im Kopf beginnen. Der Wille versetzt Berge, so heißt es doch immer so schön oder nicht? Also, mit dem festen Willen etwas zum Positiven zu ändern, geht es daran, das Leben noch einmal ordentlich auf den Kopf zu stellen. Egal wie alt man ist.

Auf der Suche nach dem alten Glück

Um einen Anhalt zu finden, wo und vor allem wie man wieder glücklicher werden kann, muss man zunächst einen Blick in die Vergangenheit werfen. Was hat uns in der Jugend glücklich gemacht? In jenen Tagen des Lebens als wir noch wenig Verantwortung tragen mussten und uns viel mehr damit beschäftigten, was uns gut tat. Viele stoßen bei der Reise zurück auf Musik oder alter Hobbys, die ohne Weiteres wieder in das Leben finden können. Was spricht dagegen, mit dem Klavierspielen wieder zu beginnen oder sich dem Zeichnen zu widmen? Warum nicht auch im Erwachsenenalter Modellbau betreiben oder Puzzeln. Es ist doch lächerlich zu denken, dass es nur Kinder oder Jugendliche tun. Für das eigene Wohlbefinden sind derartige Beschäftigen sehr wichtig, weil wir dann in der Lage sind abzuschalten und uns auf andere Gedanken zu bringen.

Gesünder Leben für das bessere Wohlbefinden

Haben wir den ersten Schritt geschafft, gehen die nächsten nahezu fließend in einander über. Denn jetzt beginnen wir zu reflektieren, was uns gut tut. Viele bemerken erst jetzt mit dem langsamen Wandel dass sie eine recht ungesunde Lebensweise geführt haben. Nicht selten hat sich das längst auf der Waage bestätigt und nun keimt der Wunsch nach einer weiteren Veränderung auf. Ein wenig Abnehmen für ein besseres Körpergefühl. Na dann mal los! Allen voran muss die Ernährung betrachtet werden und oftmals hilft eine radikale Umstellung, wenngleich das vielen zunächst recht schwer fallen dürfte. Wie gut, dass es heute nicht mehr diese komplizierten Diäten gibt, sondern gute Ernährungsformen und Tipps, wie beispielsweise bei Lowcarbbenni. Das bedeutet, dass man sich nicht die Kilos herunter hungern muss, sondern viel mehr darauf achtet, was gegessen wird.

Die Low Carb Methode ist aktuell eine der wohl besten Möglichkeiten, um langfristig an Gewicht zu verlieren. Dabei gibt es bei dieser Ernährung derart viele Rezepte, dass auf dem Teller keine Langeweile aufkommen wird.

Um den Körper Gutes zu tun, darf das Trinken nicht vernachlässigt werden. Und dabei ist jetzt natürlich die Rede von Bier oder Wein. Nein, es geht um die zwei bis drei Liter Wasser die unser Körper benötigt. Das hilft ganz nebenbei erwähnt sehr gut beim Abnehmen.

Aktiv im Alltag

Die vielen, kleinen Veränderungen lassen es zu, dass man sich nicht nur besser fühlt und positiver denkt. Ein wenig Sport pusht das Wohlbefinden nochmals. Am besten mit leichten Übungen beginnen und sich dann nach eigenem Ermessen steigern. Viele laufen sehr gern oder drehen mit dem Rad eine Runde. Um gut an Gewicht zu verlieren, ist schwimmen eine Möglichkeit. Wichtig ist beim Sport, dass es Freude bereitet. Denn auf diese Weise werden Glückshormone ausgeschüttet und diese tragen wiederum einen wesentlichen Teil dazu bei, sich einfach besser zu fühlen

Offline gehen – ein Geheimtipp zum Schluss

Wir verbringen zu viel Zeit im Internet, in den sozialen Medien und lassen uns dadurch wertvolle Lebenszeit rauben. Für echtes Glück braucht es keine Fallower auf Insta oder tausend Likes auf Facebook. Das wahre Glück findet man nur im realen Leben. Daher offline gehen, selbst denken, aktiv werden und alles genießen was zur Zeit möglich ist. Auch wenn die Angebote noch sehr bescheiden sind. Optimistisch bleiben und zuversichtlich sein, dass hilft, um den positiven Gedanken zu bewahren.